Unser Wildröschen

Bei deftiger Hausmannskost gibt es für das Röschen kein Halten mehr. Es wartet pünktlich zur Mittagszeit vorwurfsvoll vor der Gartentreppe auf das, was so in der Pfanne übrigbleibt, pirscht sich nah und näher, kommt bis ins Haus, verschwindet aber dann wieder. Es bleibt in der Nähe, guckt hier und da. Wir hoffen, dass wir sie morgen vor der Kälte schnappen können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s