Herzblut und Kryoablation

Muttern liegt auf ihrer Normalstation direkt neben der Intensiv, auf der Papa starb. Ein Jahr später, fast „same procedure“. Naja, im kleineren Krankenhaus auch so. Warum die Krebs- und die Herzleute in einem Mehrtausendmannbetrieb zusammenliegen- schleierhaft. Gestern OP für 2,5 Stunden, jetzt alle ausruhen, morgen nach Hause. Oma geht’s gut in der Kurzzeitpflege, Papa, Opa und weitere Pflanzen gewissenhaft gegossen. Die Angst ist groß, die Körper wollen streiken, nur viel Fleisch hilft dem wahren Vegetarier, zu futtern, als wenn es kein Morgen gäbe. Lieber das große Brötchen, wer weiß, ob es noch mal in dieser Welt was gibt. Das Schönste kommt erst noch, sagte Ordensschwester Marie Waterfeld, Opas Schwester. Kann mir hier keiner garantieren, deshalb bin ich gute Café-Kundin.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s