Zeitenbrand: So mies war der gar nicht

Schon lange zweifele ich an dem Text „Zeitenbrand“, hatte ich in 2015 veröffentlicht und hat das aufgegriffen, was mich damals beschäftigt hat, vielleicht war er zu ernst, zu überregional oder weiß der Geier. Hier eine Leseprobe: https://www.amazon.de/Zeitenbrand-Roman-Elisabeth-Waterfeld-ebook/dp/B01M5H4HVE/ref=cm_cr_arp_d_product_top?ie=UTF8#reader_B01M5H4HVE

Vieles würde ich heute in meinen Texten anders machen, z. B. schon in meiner Personenbeschreibung „… hat in Paderborn und Kassel studiert.“ Interessiert ja nicht die Bohne, „gelebt“ oder sowas träfe es heute besser. Steigt Euch bei Euren eigenen Texten auch manchmal die Schamesröte ins Gesicht?

 

Ein Kommentar zu „Zeitenbrand: So mies war der gar nicht

  1. Ich habe oft das Bedürfnis, Textpassagen beim Lesen umzuschreiben. Manchmal mache ich das auch. Doch an einem Punkt muss man denke ich einfach veröffentlichen, loslassen. Bei einigen vermeintlichen Verbesserungen haben sich bei mir auch schon Fehler eingeschlichen.
    Über mehr oder weniger Erfolg eines Textes entscheidet nicht nur die Qualität, sondern auch die richtige oder falsche Zeit. Für manche Texte ist die Zeit einfach nicht reif.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s